Seiten

Dienstag, 17. Januar 2012

Links der Woche: Ablehnungsschreiben einer Literaturagentur und Tipps, wie man es richtig macht

Die Literaturagentin Christine Koschmieder sammelt auf ihrem Autorenschrittmacher-Blog Pfade durch den Buchmarkt-Dschungel Absagen an Autoren. Schon die Überschriften sind so aussagekräftig, dass ich zu den einzelnen Absagen verlinke. Bereits daran erkennen Sie, wie Sie es nicht machen sollten (gilt übrigens auch für Einreichungen bei Verlagen):

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 1. Mangelnde Sorgfalt

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 2. Unvollständige Autorenvita

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 3. Schlechtes Timing

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 4. Bereits von mehreren, ungenannten Verlagen abgelehnt

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 5. Welches Schweinderl hätten's denn gern? Manuskripte im Bauchladen

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 6. Agenturprofil ignoriert

Ablehnungsgründe einer Literaturagentin. 7. Im Ton vergriffen

[Abgelehnt] Hinweise zur Manuskripteinreichung missachtet

Abgelehnt: Aus Angst, keine Träne vergießen zu können

Abgelehnt: Im Genre-Karussell

Abgelehnt: Vorsicht mit der Etikettierung

Abgelehnt: Wilde Versprechungen

Abgelehnt: Dem Klischee auf den Leim gegangen

Christine Koschmieder gibt aber dankenswerterweise auch Tipps, wie Sie es richtig machen, so zum Verlagsanschreiben, zum Exposé, zur Autorenvita und vielem andere mehr. Stöbern Sie einfach mal in ihrem Blog.

Lesebefehl: Damit  Sie keine Einträge verpassen, können Sie sie auch per Mail abonnieren.

Anmerkung: *seufz* Auch wenn Sie alles gelesen und verinnerlicht, also Ihr Exposé, Anschreiben, Ihre
Autorenvita usw. dementsprechend optimiert haben, ist eine Annahme Ihres Manuskripts durch eine Agentur oder einen Verlag leider nicht garantiert. Die ist wohl doch manchmal von des Schicksals Mächten abhängig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen